Maßnahmen

Setzen Sie auf eine hocheffiziente, zukunftsorientierte und umweltfreundliche Technologie

Chlordioxid

Die Eigenschaften des Chlordioxids als Biozid beruhen darauf, dass Chlordioxid die im Wasser enthaltenen Keime oxidiert und nicht chloriert. Es entstehen im Gegensatz zur Chlorung keine gesundheitsschädlichen und nach Chlor riechenden Chlororganverbindungen wie THM, Chloramine oder Chlorphenole. Chlordioxid wird direkt vor Ort nach dem patentierten IOTRONIC- Verfahren aus HCl ( 9% ) und NaClO2 (7,5%) hergestellt und mengenproportional zum Wasser dosiert.

Desinfektion

Mobile Trinkwasser-Entkeimungsanlagen der Fa. Glowadis/ Iotronic GmbH schützen als Sofortmaßnahme die gesamte Trinkwasserinstallation (Kalt- und Warmwasser) gegen Legionellen und andere im Trinkwasser enthaltenen gesundheitschädlichen Keime (z.B. Pseumonaden, E. Coli, Rota- und Noroviren etc.). Die Anlagen sind auf einem Rollwagen montiert und können am Einsatzort von einem Installateur über Panzerschläuche in die Trinkwasser-Installation integriert werden. Das nach einem patentierten Verfahren hergestellte Chlordioxid wird mengenproportional dosiert, tötet die im Biofilm enthaltenen Bakterien ab und schützt vor Neuverkeimung („Netzschutz“). Ein optionales stationäres Chlordioxidmessgerät oder ein Chlordioxidmesskoffer überwachen die Konzentration des Desinfektionsmittels im Wasser. Der kontrollierte Einsatz des chemischen Desinfektionsmittels Chlordioxid macht es möglich, eine Trinkwasser-Installation auch nach längeren Stillstandszeiten schonend und effektiv zu entkeimen und dabei gleichzeitig (im Gegensatz zur Chlorierung) dem Minimierungsgebot der Trinkwasserverordnung für chemische Desinfektionsmittel und für gesundheitsschädliche Keime zu entsprechen. Da die Vorgaben der Trinkwasserverordnung auch während des Betriebs der Anlage eingehalten werden, treten keine Nutzungseinschränkungen auf und das Wasser aus der Trinkwasser-Installation kann weiterhin als Trinkwasser entnommen werden.

AQUACON-P CLO2 - Tragbare Chlordioxid-Messung nach dem IOTRONIC-Verfahren

Chlordioxid ist ein bewährtes Mittel zur Desinfektion von Schwimmbad-, Dusch- und Trinkwasser. Beim Einsatz der Chlordioxiddesinfektion ist eine Überwachung von Minimal- und Maximalkonzentrationen im Wasser zwingend erforderlich. Die zur Zeit gebräuchlichen Messmethoden (Redoxpotential, Amperometrisch, DPD-Küvettentest etc.) lassen eine Überwachung vor Ort nicht zu. Der tragbare Messkoffer AQUACON-P CLO2 bestimmt halbautomatisch nach dem IOTRONIC-Verfahren die Konzentration an Chlordioxid im Bereich von 0,02 bis 0,5 mg/l. Das IOTRONIC-Verfahren zeichnet sich dadurch aus, das spezifisch Chlordioxid erfasst wird. Andere oxidierende Bestandteile im Wasser (z.B. Chlorbleichlauge) beeinflussen das Ergebnis nicht. Nur der Nachweis eines Chlordioxidüberschusses von mindestens 0,05 mg/l und das Einhalten der Grenzwerte nach der Trinkwasserverordnung garantiert eine sichere und gefahrlose Wasserentkeimung.
• Sichere selektive Messung der Chlordioxid-Konzentration „vor Ort“.
• Kompakte Abmessungen als tragbarer Messkoffer.
• Sicheres Einhalten der Grenzwerte nach Trinkwasserverordnung (>0,05 – 0,4 mg/l Chlordioxid).
• Geringe Betriebskosten durch minimalen Reagenzienverbrauch.
• Zuverlässiger und wartungsarmer Betrieb.